Unsere Arbeit lebt vom dem ehrenamtlichen Engagement von einer Vielzahl von Frauen.

Es ist möglich über eine Hospitanz oder als begleitende Frau die Drachinzeit kennen zu lernen bzw. zu unterstützen.

Begleitende Frauen oder Hospitantinnen übernehmen im Vorfeld z.B. organisatorische Aufgaben oder während der Drachinzeit versorgende Tätigkeiten wie z.B. Lageraufbau, Kochen, Platzgestaltung, Einkauf und ähnliches.

 

Besonders das Kochen hat in den letzten Jahren einen sehr wichtigen Platz eingenommmen und bedarf einer besonderen Wertschätzung. 5 Tage für eine Gemeinschaft von 25 Mädchen und Frauen am offenen Feuer zu kochen ist eine ganz eigene initiatorische Erfahrung. 

 

An dieser Stelle möchten wir uns ganz besonders für die langjährige Mitarbeit von Simone Vock, Carola Wannicke, Dorit Zahn, Friedeborg Döring, Peggy Süring, Jen Poetzsch und Susanne Ehrler bedanken.

 

Unser Dank gilt auch: 

 

den Trommlerinnen: Sinha Weninger, Sarah Schwarz

den Köchinnen: Martina Weiß,  Diana Caspar, Giovanna Sascullo, Ines Flade, Barbara

unserer Supervisorin: Sucha Wolters

 

Simone Kanne, Gabriele Küther-Staudler, Stefanie Streetz....